Käse richtig schneiden!

Ob auf Geburtstagen, bei einer Hochzeit oder auch bei einem schönen Abendessen Zuhause - eine Käseplatte zum Abschluss eines Menüs ist ein echtes Highlight. Auch auf einer zünftigen Käseplatte dürfen unsere Käsespezialitäten aus Bergbauern-Heumilch nicht fehlen. Damit eine Käseplatte oder ein Käseteller schön angerichtet werden kann, muss man sich aber zunächst überlegen, wie man die Käsestücke richtig schneidet. 

Dreiecke sehen auf Deiner Käseplatte nicht nur besonder schön aus, sondern sind auch die Beste Möglichkeit um dein Käsestück ohne Verluste aufzuschneiden. 

Auch bei professionellen Käseverkostungen haben sich Käsestücke in Dreieckform bewährt. Besonders bei Käsesorten, die mit Rinde gegessen werden. Zum einen erhält so jede Person ein etwa gleich großes Käsestück und zum anderen auch etwas Rinde zum Verkosten. 

Wir zeigen Dir hier, mit welcher Schneidetechnik Du den Käse in schöne Dreiecke zerteilen kannst. 

Hart- & Schnittkäse in Keilform richtig schneiden

Lege Dir ein Eingriffmesser und das Käsestück auf einem Brett bereit und schneide etwa die Hälfte des Käsestückes in Dreiecke. Achte darauf, dass an der spitzen Seite des Käses keine Rinde ist. 

Teile nun die obere Hälfte des Käsestücks in vier Dreiecke. Damit die Stücke gleichmäßig groß werden solltest Du das Stück zunächst halbieren und dann jeweils von der Ecke des Käsestückes zur Mitte schneiden. 

Stelle das erste so entstandene Dreieck auf und zerteile das Stück je nach Größe in 2-4 gleichmäßige Stücke. 

Zerteile auch die drei verbliebenen Dreiecke des Käsestückes wie im vorherigen Schritt. 

Mit dieser Schneidetechnik erhältst Du schöne, gleichmäßige Dreiecke für Deinen Käseteller oder Käseplatte. Diese Technik eignet sich besonders bei Käsesorten mit einer schönen Oberfläche, wie z.B. unser Almblütenkäse, der Holunderkäse oder unser Vulkankäse

Rechteckigen Hart- & Schnittkäse richtig schneiden

Lege Dir das Käsestück auf einem Brett bereit und entferne die Rinde mithilfe eines Eingriffmessers.

Schneide das Käsestück nun je nach Grüße in drei bis vier gleichgroße Quadrate. 

Halbiere die so entstandenen Quadrate nun von einer Ecke in die gegenüberliegende um zwei Dreiecke zu erhalten. 

Stelle die beiden erhaltenen Dreiecke nun auf und zerteile dieses je nach Größe in zwei bis vier gleichgroße Teile. So erhältst Du gleichmäßige Dreiecke. 

Wiederhole die letzten beiden Schritte mit den verbliebenen Quadraten um gleichmäßige Dreiecke zu erhalten. Verwende diese Schneidetechnik zum Beispiel bei unserem Emmentaler

Tortenförmigen Weichkäse schneiden

Lege Dir ein Weichkäsemesser und eine Brett zum Schneiden bereit.

Schneide zunächst die Spitze des Käses gerade ab. Anschließend werden die Stücke schräg zu Dreiecken geschnitten. 

Schneide zwei Drittel des Käsestückes im Zick-Zack-Rhytmus weiter. 

Stelle die beiden erhaltenen Dreiecke nun auf und zerteile dieses je nach Größe in zwei bis vier gleichgroße Teile. So erhältst Du gleichmäßige Dreiecke. 

Zum Schluss wird der hintere Teil einfach in gleichgroße Teile geschnitten. Diese Schneidetechnik eignet sich für tortenförmige Weichkäsestücke, wie zum Beispiel ein Stück unsers Heumilch-Bries oder der Walnuss-Bries.

Camembert und runden Weichkäse schneiden

Lege Dir ein Weichkäsemesser und eine Brett zum Schneiden bereit.

Zerteile den Käse nun in der Mitte in zwei gleichmäßige Hälften. 

Zerteile die gewonnene Hälfte nun wieder in zwei Teile. 

Schneide das gewonnene Viertel nun je nach Größe des Käses in drei bis vier gleichmäßige Teile. 

Wiederhole die Schritte mit dem ganzen Käse, um gleichmäßige Stücke zu erhalten. Verwende diese Technik bei kleineren Weichkäse wie beispielsweise bei unserem Heumilch-Camembert oder unserem Wäldertraum

Bei einem großen Weichkäse, wie unserem Heumilch-Brie, kannst Du anschließend die Schneidetechnik für tortenförmigen Weichkäse verwenden, um Dreiecke zu erhalten. 

Weitere spannende Käsethemen